Intern

Kommende Termine

No events

Wetter

vom 18.08.2018 10:30

Temperatur: /
Windgeschwindigkeit: /
Regen: 0.0 mm

Weitere Details

SOR-SMC-klein-2Muss ich als Immigrant_in die Sprache des Landes lernen, in dem ich nun lebe? Was soll oder muss ich über dieses Land wissen? Muss ich mich an die Gegebenheiten eines Landes anpassen? – Gibt es eine Integrationspflicht?

Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu erhalten, lud die AG „ Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ die Schulöffentlichkeit zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein. Die Veranstaltung fand am 2.7.2014 statt.

Gast war Claudia Lühmann, die als Programmbereichsleiterin der Volkshochschule (VHS) Buxtehude für Gesellschaft, Politik, Deutsch und Integration arbeitet. Zur ihren Aufgaben gehört es auch, Immigrant_innen in Deutsch und in den so genannten Integrationskursen zu unterrichten.

Zunächst trugen Dominik Lange und Leonard Richter-Matthies ihre Eindrücke, Urteile und Wertungen zur Rede des türkischen Ministerpräsidenten Reccep Tayyib Erdoğan vor, die er am 24.5.2014 in Köln vor tausenden Anhängern hielt. Ihr inszenierter und propagandistischer Charakter wurde offensichtlich.

DiskVeranst Integration 140702 Foto 3

In einer Mischung aus Vortrag und Diskussion erklärte uns Frau Lühmann dann, dass in Deutschland seit 2005 durch das neue Zuwanderungsgesetz eine Pflicht herrscht, als Immigrant_in einen Integrationskurs zu besuchen. Der Integrationskurs bereitet die Immigrant_innen auf den Deutschtest und auf den Orientierungstest „Leben in Deutschland“ vor. Ein Kurs besteht aus sechzig Stunden Politik und Geschichte und zudem aus sechshundert bis neunhundert Stunden Deutsch. Wenn man den Test nicht bestanden hat besteht die Möglichkeit, weitere dreihundert Stunden Deutsch belegen und den Test zu wiederholen. Wenn man den Test bestanden hat, erhält man ein entsprechendes Zertifikat.

Doch nicht jede/r kann einfach einen Integrationskurs besuchen, denn man muss eine Aufenthaltserlaubnis für mindestens ein Jahr haben.

Da man als Immigrant_in in der Regel nicht viel Geld zur Verfügung hat und die Immigrationskurse kostenpflichtig und dabei relativ teuer sind (pro hundert Stunden: dreihundert Euro), finanziert der Staat mindestens die Hälfte. Wenn man jedoch dennoch unter Geldproblemen leidet, hat man als Immigrant_in die Möglichkeit, einen Antrag auf Kostenbefreiung zu stellen. Dennoch muss man die Fahrtkosten, wenn man weniger als drei Kilometer von der VHS entfernt wohnt, und die Lernmaterialien selbst bezahlen.

Es gibt auch besondere Immigrationskurse wie zum Beispiel Kurse für Analphabeten. Oftmals ist aber das Problem nicht nur, dass es Analphabet_innen gibt, sondern auch, dass in den meisten Herkunftsländern keine oder nur Schulpflicht über wenige Jahre herrscht. So haben die Menschen, die aus manchen Ländern kommen, nur eine Schulpflicht von zum Beispiel fünf Jahren. Das entspricht ungefähr dem Bildungsniveau der Grundschule. Man stelle sich also vor, man würde von einem Grundschüler verlangen, nachdem er mehrere Jahre keine Schule mehr besucht hatte, er solle einen Brief schreiben oder einen Lebenslauf (wie es in den Sprachkursen verlangt wird)! Dass dies kaum sinnvoll ist, ist offensichtlich.

Doch die meisten Immigrant_innen nehmen den Immigrationstest als eine Chance für ein neues Leben wahr. Circa 74 % der Kursteilnehmer_innen bestehen den Test auch.

Fazit: Es herrscht zum Teil eine Immigrationspflicht. Man muss den Sprachtest bestehen und bestimmte Kenntnisse über das gesellschaftliche System nachweisen, dass ganze gilt aber nur für Leute mit einer mindestens einjährigen Aufenthaltserlaubnis.

DiskVeranst Integration 140702 Foto 2

DiskVeranst Integration 140702 Foto 1

Melina Thomzik (Ko-Leiterin der AG SoR-SmC)

Fotos: Drs

Foto der Woche

Motto2017 01

Zufällig

Flüchtlingspolitik - Tagungsbericht

29-11-2014 Hits:3312 SoR-SmC-AG Melina Thomzik

Vom 24.-26.10.2014 fand an der Ev. Akad. Loccum die Tagung „'Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen.' Für eine neue Offenheit gegenüber Flüchtlingen bei uns" statt.

Read more

11. Internationaler Projekttag 2016 der …

16-06-2016 Hits:2157 UNESCO L. Jonasson/Mid

„Schau hin! Misch dich ein!“ - das war der Titel und das Ziel des 11. Internationalen Projekttags 2016 der UNESCO-Projektschulen. Entstanden als gemeinsame Netzwerkaktion und Reaktion auf den GAU...

Read more

Flüchtlingsprojekt „2-fach helfen“

04-08-2016 Hits:2392 Teeküche Heike Schuback

Mohamed Saeed ist der beste Zwiebelschneider! Das Flüchtlingsprojekt „2-fach helfen“ wird in der Teeküche erfolgreich praktiziert. Seit Mitte Mai freuen sich die Mitarbeiter der Teeküche über einen fleißigen Helfer.

Read more

Neu

14. Ausbildungsmesse im Stadeum

15-08-2018 Hits:64 Veranstaltungen Rnt / Ege

Am 19.09.2018 findet die 14. Ausbildungsmesse im Stadeum in Stade statt!

Read more

„Berufe mit Ausblick“ geht in eine neue …

15-08-2018 Hits:34 Veranstaltungen Ut / Ege

Ehemalige Studierende der hochschule 21 berichten über ihr duales Studium und ihren Berufsalltag als Mechatronik-Ingenieure und Ingenieurinnen.

Read more

Einschulung der neuen 5. Klassen

12-08-2018 Hits:385 2017-2018 Janna Vernunft

Wir heißen die neuen 5.-Klässler an der HPS herzlich willkommen! 

Read more

Termine

No events
Copyright © 2012 Halepaghen-Schule Buxtehude. Alle Rechte vorbehalten.